Rechtslage

Infos zur Rechtslage für Hanfin™ Massage Praktiker/in

Wer darf andere Menschen berühren? Darf man jemanden gegen Bezahlung massieren, auch wenn man nicht zu den staatlich anerkannten Heilberuflern gehört, also kein medizinischer Masseur, Physiotherapeut, Krankengymnast, Heilpraktiker oder Arzt ist?

Law.

Die Hanfin™ Massage zählt zu den komplementären, d.h. die Schulmedizin ergänzenden Methoden. Wir haben seit geraumer Zeit die Rechtsgrundlagen in Bezug auf diese Methode präzise ermittelt und konsequent eingehalten, um die Erlaubnisfreiheit der Ausübung zu gewährleisten.

Die im Folgenden aufgeführten Rechtsgrundlagen sind in den Lehrbücher, Broschüren und Informationsmaterialien, mit denen unsere Absolventen arbeiten, eingearbeitet. Im Unterricht werden alle Formulierungen, die bei der selbständigen Ausübung zu beachten sind, erklärt.

Es geht zum einen darum, bestimmte Begriffe, die eindeutig den medizinischen Berufen vorbehalten sind, zu vermeiden, um keine Konflikte mit HP’s oder Amtsärzten zu riskieren. Zum anderen geht es um die Fähigkeit, selbst entscheiden zu können, was eine verantwortungsvolle Anwendung der Massagetechniken innerhalb des gesetzlichen Rahmens, bedeutet. Diese Befähigung erwerben unsere Schüler.

Wichtig ist der fachübergreifende Austausch, die kollegiale Zusammenarbeit aller Behandler, die etwas geben können und helfen möchten, auf der schulmedizinischen Seite einerseits und natürlich auch im Bereich der vorbeugenden, begleitenden und entspannenden Zuwendungstechniken, die im Wellnessbereich angeboten werden. Diese Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Massage zu fördern, ist für uns ein wichtiges Anlegen, an der sich sowohl medizinische Berufler (Masseure, Heilpraktiker, Krankengymnasten, Psychologen, Physiotherapeuten, Ärzte) als auch Laien in der Hanfin™ Massage ausbilden lassen.

Während im medizinischen Anwendungsbereich (medizinische Praxen, Krankenhäuser und Kurkliniken) – bis auf wenige Ausnahmen – nur staatlich anerkannte Heilberufler tätig werden können, ist im Präventiv-, Wellness-, kosmetischen oder komplementären Massagebereich die Massage auch ohne Verschreibung eines Arztes durch Behandler erlaubt, die keinen medizinischen Grundberuf innehaben. Voraussetzung:

  • Die Massage richtet sich an grundsätzlich gesunde Menschen und stimuliert die Selbstregulationskräfte
  • Keine fälschliche Annahme eines geschützten Berufstitels (z.B. Physiotherapeut oder medizinischer Masseur)
  • Keine Heilungsversprechen abgeben und nicht diagnostizieren
  • Pathologische Zustände ohne medizischen Abklärung nicht behandeln bzw. im Zweifel zur Abklärung an einen Mediziner verweisen.
  • Die Selbständigkeit wird als Gewerbe ordentlich angemeldet

Impressum